Historiespor

Eleverne hjalp med flugt

JA – YES

 

‘Tyvehullet’ i kælderen. Det er dog ældre end de rum, der blev brugt til fængsel, da der var rådhus og skole i bygningen i 1700-tallet.
This prison in the basement is a bit older than the 1700s, when the building was both town hall, school and prison.
das Foto zeigt ein „Gauner-Schlupfloch“ im Keller. Allerdings stammt dies aus einer Zeit vor Benutzung der Räume als Gefängnis im 18. Jahrhundert, als Rathaus und Schule ebenfalls im Gebäude untergebracht waren.

Der er flere historier om, at eleverne gravede hul i gulvet i skolestuen ned til fængslet, så fangerne kunne flygte den vej. Det var selvfølgelig ikke så godt, men vogteriet stod i det hele taget skidt til. Der blev fx klaget over byfogeden i 1726, fordi man havde fundet ham sovende en rus ud på trappen til arresten, da man ville sætte en tyv i kælderen.

Es gibt mehrere Berichte darüber, dass die Schüler ein Loch in den Boden des Klassenraums gegraben haben, damit Gefangene auf diesem Weg die Flucht ergreifen konnten. Selbstredend zog dies Konsequenzen nach sich, doch ohnehin ließ die Bewachung des Zuchthauses zu wünschen übrig. 1726 beispielsweise, als man einen Dieb in den Keller bringen wollte, fand man den Gerichtsvollzieher auf der Treppe zum Arrest, während er schnarchend seinen Rausch ausschlief.

There are a number of incidents, where the students dug a hole in the classroom floor to the prison below and helped the prisoners escape. Not so good, but the guarding did in general leave a lot to be desired. A complaint was made in 1726 that the town bailiff was found dead drunk and sleeping at the prison staircase, when a thief was brought to jail.

© 2022 Historiespor

Theme by Anders Norén

Historiespor
error: Content is protected !!